A- A A+
 
A- A A+

Klassenwiederholung weit verbreitet ...

„Eine weit verbreitete Stratifizierungsmaßnahme ist die Klassenwiederholung, d.h. die Praxis, leistungsschwache Schüler länger in einer bestimmten Klassenstufe zu lassen, um ihnen mehr Zeit zu geben, sich den Unterrichtsstoff anzueignen.“

OECD (Hrsg.), „PISA 2015 Ergebnisse. Exzellenz und Chancengerechtigkeit in der Bildung“ (2016), S. 281

 

Abhängigkeit der Leistungen vom Elternhaus am Ende der Volksschule ...

„10 % der Kinder von Eltern mit tertiärem Bildungsabschluss, 17 % der Kinder von Eltern mit maximal Matura, 28 % der Kinder von Eltern mit Berufsausbildung und 52 % der Kinder von Eltern mit maximal Pflichtschulabschluss erreichen die Bildungsstandards nicht oder nur teilweise.“

BIFIE (Hrsg.), „Nationaler Bildungsbericht Österreich 2015, Band 2“ (2016), S. 26

 

Students who had skipped some classes ...

„Across OECD countries, students who had skipped some classes or arrived late for school at least once during the two weeks prior to the PISA test were about twice more likely to be low performers in mathematics than those who had not skipped classes or arrived late for school, after accounting for their socio-economic status, gender, immigrant background and attendance at pre-primary education.“

OECD (Hrsg.), „Low-Performing Students“ (2016), S. 104

 

Low performers in mathematics ...

„Students who had skipped school at least once in the two weeks prior to the PISA test are three times more likely to be low performers in mathematics than students who had not skipped school.“

OECD (Hrsg.), „Low-Performing Students“ (2016), S. 102

 

Die sich häufenden Misserfolge, Frustrations-und Stigmatisierungsgefühle ...

„Die sich häufenden Misserfolge, Frustrations-und Stigmatisierungsgefühle und andauernde Konfliktsituationen im schulischen Alltag führen auf Seiten der Jugendlichen zu Motivationsverlusten und lassen die Jugendlichen an ihren Fähigkeiten zweifeln, die Schule bewältigen zu können.“

ihs (Hrsg.), „Ausbildung bis 18“ (2015), S. 65

 

Young men are significantly more likely than young women to be less engaged ...

„Young men are significantly more likely than young women to be less engaged with school and have low skills and poor academic achievement. They are also more likely to leave school early, often with no qualifications.“

OECD (Hrsg.), „The ABC of Gender Equality in Education“ (2015), S. 13

 

Low achievers and students from disadvantaged backgrounds ...

„Low achievers and students from disadvantaged backgrounds feel less supported than their schoolmates in education systems that teach students in comprehensive schools, while no such within-school disparities were observed in tracked education systems.“

Dr. Svenja Vieluf u. a., „Who has a good relationship with the teachers? A comparison of comprehensive education systems with education systems using between-school tracking“ in „Oxford Review of Education“ (2015), Vol. 41, No. 1, S. 20

 

Situation der leistungsschwächeren Schülerinnen und Schüler ...

NMS: „Eine relative Verbesserung der Situation der leistungsschwächeren Schülerinnen und Schüler lässt sich mit diesen Ergebnissen nicht argumentieren; die Ergebnisse weisen vielmehr überwiegend in die umgekehrte Richtung.“

Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Eder u. a., „Veränderungen in den Unterrichtsprozessen und im schulbezogenen Verhalten der Schülerinnen und Schüler“ in Eder u. a., „Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten.“ (2015), S. 151

 

Die Position der leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler ist in der NMS ...

„Die Position der leistungsschwachen Schülerinnen und Schüler ist in der NMS tendenziell eher ungünstiger als in der Hauptschule, hinsichtlich der Einflüsse des Geschlechts, des Migrationsstatus und des beruflichen Hintergrunds wurden keine Unterschiede zur Hauptschule gefunden.“

Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Eder u. a., „Veränderungen in den Unterrichtsprozessen und im schulbezogenen Verhalten der Schülerinnen und Schüler“ in Eder u. a., „Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten.“ (2015), S. 162

 

Die Differenz im Erleben des Klimas zwischen den leistungsstärksten und den leistungsschwächsten ...

„Die Differenz im Erleben des Klimas zwischen den leistungsstärksten und den leistungsschwächsten Schüler/innen ist in der NMS – natürlich zulasten der Letzteren – ungefähr gleich groß wie in der AHS, während in der Hauptschule kaum Unterschiede bestehen.“

Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Eder, „Schulform-Unterschiede im Schul- und Klassenklima“ in Eder u. a., „Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten.“ (2015), S. 223

 

Leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler berichten von mehr Überforderung ...

NMS: „Leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler berichten von mehr Überforderung und mehr Frustration durch den Unterricht, sind häufiger Täter und/oder Opfer von Gewalt und zeigen mehr abweichendes Verhalten. Ihr Schulinvolvement ist deutlich geringer und sie fühlen sich in der Schule weniger wohl.“

Univ.-Prof. Dr. Ferdinand Eder u. a., „Executive Summary“ in Eder u. a., „Evaluation der Neuen Mittelschule (NMS). Befunde aus den Anfangskohorten.“ (2015), S. 458

                                       

                                       

Für Schüler mit leichten Lern- oder Anpassungsschwierigkeiten ...

Finnland: „Für Schüler mit leichten Lern- oder Anpassungsschwierigkeiten, die besondere Unterstützung benötigen, wird ein spezieller Sprachförderungsunterricht angeboten, der entweder in kleinen Gruppen oder als Einzelunterricht erteilt wird. Ziel ist es, die Schüler frühzeitig wirksam zu fördern, auch um zu vermeiden, dass die Schüler in anderen Fächern und/oder zu einem späteren Zeitpunkt ihrer Schulbildung Schwierigkeiten bekommen.“

Eurydice (Hrsg.), „Leseerziehung in Europa“ (2011), S. 163

 

At two-and-half Finnish children are tested for emergent cognitive problems ...

„At two-and-half Finnish children are tested for emergent cognitive problems, and by the time they reach pre-school, at age six, their teachers will be able to anticipate learning difficulties on the basis of a rich battery of further tests.“

Univ.-Prof. Dr. Charles Sabel u. a., „Individualized Service Provision in the New Welfare State: Lessons from Special Education in Finland“ (2010), S. 5